Ausländische Arbeitskräfte sind für die Tourismusbranche äußerst wichtig

In einem heute auf Vísi veröffentlichten Artikel weist Haukur Harðarson, Projektleiter des Tourismus-Kompetenzzentrums, auf aktuelle Richtlinien hin, die den Einstellungsprozess und die Eingewöhnung der Mitarbeiter auf dem isländischen Arbeitsmarkt erleichtern sollen.

Der Artikel kann unten gelesen werden.

Die Tourismusbranche steht vor der Herausforderung, dass ein Großteil der ausländischen Arbeitskräfte, die vor der Pandemie in der Branche gearbeitet haben, verschwunden und in andere Branchen abgewandert sind. Vor der Pandemie machten Menschen ausländischer Herkunft ein Drittel der Gesamtzahl der Tourismusbeschäftigten aus. Ohne ihre Arbeitskräfte wäre es nicht möglich gewesen, die große Zahl von Touristen, die das Land besuchten, zu empfangen und sie so zu bedienen, wie sie es wollten. Das waren Mitarbeiter, die sich mit ihren Familien hier niederließen, aber auch sogenannte Saisonkräfte, die in der Hochsaison hierher kamen, um zu arbeiten. Prognosen von Analysten wie der Central Bank und SA gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren 15 ausländische Arbeitskräfte in der Wirtschaft benötigt werden, davon 7 bis 8 im Tourismus.

Es ist wichtig, dass die Tourismusbranche Ausländer willkommen heißt, die nach Island kommen, um zu arbeiten und den Empfang zu erhalten. Die professionelle und gute Aufnahme neuer Mitarbeiter ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit, zufriedene Mitarbeiter schaffen einen guten Ruf für die Tourismusbranche – hier, dort und überall.

Ausländer müssen eine Vielzahl von Genehmigungen und Rechten beantragen, um hier zu arbeiten. Je nachdem, ob sie aus Mitgliedstaaten innerhalb oder außerhalb des EWR/EFTA stammen, gelten unterschiedliche Regeln. Um Arbeitgebern einen Überblick darüber zu geben, was im Einstellungsprozess zu tun ist, und den Zugang zu Informationen zu erleichtern, hat das Kompetenzzentrum Tourismus in Zusammenarbeit mit dem Multikulturellen Zentrum, SAF, ASÍ und Tourismusunternehmen einen Leitfaden für beide Parteien erstellt Folgen. Dort finden Sie auch Informationen, die den Einstellungsprozess und die Eingewöhnung des Arbeitnehmers auf dem isländischen Arbeitsmarkt beschleunigen können. Arbeitgeber werden ermutigt, sich mit dem Material vertraut zu machen und es an ihre ausländischen Mitarbeiter weiterzuleiten.

Die Richtlinien wurden auf der Menntamorgni ferðaþjónustan vorgestellt, die kürzlich stattfand, und Jóhannes Þór Skúlason, CEO von SAF und Vorsitzender des Treffens, sagte bei dieser Gelegenheit:

Es ist wichtig, dass die Tourismusbranche Ausländer willkommen heißt, die nach Island kommen, um zu arbeiten und den Empfang zu erhalten.

„[…] Wir müssen unser Wissen darüber auffrischen, wie wir ausländisches Personal aufnehmen, wie wir ausländisches Personal schulen, wie es ausgestattet ist, damit sich die Unternehmen und Mitarbeiter um die Kunden kümmern können, um die Kosten für die Unternehmen niedrig zu halten und Menschen so schnell wie möglich und mit den bestmöglichen Einrichtungen in Jobs zu bringen […] "

Nichole Leigh Mosty, Direktorin des Multikulturellen Zentrums, hielt einen Vortrag mit dem Titel Vielfalt funktioniert und gab gute Ratschläge, wie man mit dem Empfang von ausländischem Personal umgeht.

„Wenn wir Menschen begrüßen und informieren, beugen wir Missverständnissen, unrealistischen Erwartungen oder Fehlinformationen von vornherein vor [und] fördern das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit des Arbeitgebers.“

Die Anleitungen Ausländisches Personal - Einstellungsverfahren kann auf der Website von Hæfnisetur, hæfni.is, abgerufen werden.

Eine Aufzeichnung von Menntamorgn kann unter abgerufen werden Facebook-Seite Hæfnisetur ferðajónustunnar.

Haukur Harðarson, Projektleiter des Kompetenzzentrums Tourismus

Abonnieren Sie die Mailingliste des Fitnesscenters

in Kontakt sein